Yoga-Psychotherapie YoPT

Yoga-
Psychotherapie
YoPT

Über den Körper Seele und Geist erreichen.
Yoga-Psychotherapie YoPT nutzt Techniken aus dem Yoga für die Psychotherapie: Atem, Körper, Meditation. YoPT bietet einen Weg der Integration dissoziierter Persönlichkeitsanteile, um mit Selfcompassion alte Traumen zu heilen, was eine im Körper verankerte, yogische Spiritualität des Hier und Jetzt miteinbezieht.

Psychotherapie und Yoga

Yoga-Psychotherapie (kurz YoPT) verbindet Psychotherapie und Yoga. «Tools» aus dem Hatha-Yoga werden in den psychotherapeutischen Prozess miteinbezogen, um diesen zu unterstützen, zu vertiefen und zu intensivieren.

YoPT ist eine Fortbildung für anerkannte Psycholog*Innen und Psychotherapeut*Innen FSP und ärztliche Psychotherapeut*Innen.

YoPT ist NICHT Yoga und auch kein Trauma-Sensitives Yoga. Das heisst, niemand muss Yoga-LehrerIn werden, um YoPT anwenden zu können!

YoPT bereichert jeden psychotherapeutischen Ansatz und kann mit anderen Therapieformen kombiniert werden.

YoPT arbeitet ressourcenorientiert und nährt dadurch auch die/den Therapierende/n durch Bewegung, Atmung, Entspannung. YoPT liefert «Hausaufgaben» für die Patient*Innen, was deren Therapieprozess unterstützt.

So wird jede Psychotherapie lebendiger, bewegter und effektiver!

Wie funktioniert Yoga-Psychotherapie?

Yoga-Psychotherapie YoPT lehrt spezifische Atemtechniken (Pranayamas), yogische Körperpositionen (Asanas) und Handhaltungen (Mudras), die mit  innerer Achtsamkeit und «Felt Sense» ausgeführt und mit der Bearbeitung des therapeutischen Anliegens verbunden werden. Dadurch entstehen neue und andere Lösungen als durch Reden alleine.

Der innere Prozess wird mit Visualisierungen im «Hypno-Yoga» bearbeitet und mit positiven Affirmationen körperlich in den «Yoga-Tools» verankert.

Der Prozess kann durch die gelernten «Yoga-Tools»  vom Patienten zuhause wiederholt und geübt werden, weshalb die Resultate nachhaltig sind.

YoPT ist ressourcenorientiert, embodimentfokussiert und neuronal basiert. Anders als bei jeder sonstigen Technik haben wir in der YoPT einen «trifokalen» Ansatz: zum Problemnetzwerk des Patienten wird nicht nur das Ressourcennetzwerk der Yoga-Tools eingeführt, sondern durch die spiegelneuronale Aktivierung (im gemeinsamen Praktizieren von Therapeutin und Patient) wird ein weiteres neuronales Netzwerk aktiviert. Dies ist für die Auflösung des Problemnetzwerks noch effizienter als jeder bifokale Ansatz!

Wann kann YoPT eingesetzt werden?

  • YoPT beruhigt bei Stress und Angst
  • YoPT aktiviert bei Depressionen
  • YoPT baut eine Ganzkörper-Ressource auf, die den Geist über den Körper erreicht und ein neues Selbst-Gefühl erzeugt.
  • Über die «Yoga-Ressource» («stabiles Erwachsenen-Selbst») bearbeiten wir Schock-Traumen, Ego-States, Innere-Kind-Arbeit, Schutzstrukturen und alte Schatten.
  • YoPT arbeitet über die Entspannung des ventralen Vagus an frühkindlicher Traumatisierung und Bindungsstörungen.
  • YoPT bietet Tools für die Potentialarbeit und Entwicklung von Zukunftsvisionen.
  • YoPT öffnet den Weg zu einer im Körper verankerten Spiritualität.