Yoga-Psychotherapie YoPT

Yoga-
Psychotherapie
YoPT

Über den Körper Seele und Geist erreichen.
Yoga-Psychotherapie YoPT nutzt Techniken aus dem Yoga für die Psychotherapie: Atem, Körper, Meditation.
YoPT bietet einen Weg der Integration dissoziierter Persönlichkeitsanteile, um mit Selfcompassion alte Traumen zu heilen, was eine im Körper verankerte, yogische Spiritualität des Hier und Jetzt miteinbezieht.

Psychotherapie und Yoga

Yoga-Psychotherapie YoPT (kurz YoPT) verbindet Psychotherapie und Yoga.
«Tools» aus dem Hatha-Yoga werden in den psychotherapeutischen Prozess miteinbezogen, um diesen zu unterstützen, zu vertiefen und zu intensivieren.

YoPT ist eine Fortbildung für anerkannte Psycholog:innen, psychologische und ärztliche Psychotherapeut:innen.

YoPT ist NICHT Yoga und auch kein Trauma-Sensitives Yoga. Das heisst, niemand muss Yoga-Lehrer:in werden, um YoPT anwenden zu können!

YoPT bereichert jeden psychotherapeutischen Ansatz und kann mit anderen Therapieformen kombiniert werden.

YoPT arbeitet ressourcenorientiert und spiegelneuronal, dies aktiviert gleichzeitig Patient:in wie Therapeut:in. Wir verbinden den Therapie-Prozess mit yogischen Techniken der Atmung, Bewegung und Handhaltung, mit Felte Sense (Körper-Achtsamkeit) und innerem Visualisieren.

Der therapeutische Prozess kann durch die «Yoga-Toos» zum Üben nachhause mitgegeben werden, was das Engagement der Patient:in erhöht und die Therapeut:in entlastet.

So wird jede Psychotherapie lebendiger, bewegter und effektiver!

Wie funktioniert Yoga-Psychotherapie YoPT?

Die Ausbildung ist in drei TEILE aufgeteilt. In TEIL EINS erlernen wir die Grundlagen (die yogischen Techniken wie Pranayamas (Atem), Asanas (Körperpositionen) und Mudras (Handhaltungen) und deren Integration in einen Therapie-Prozess. In TEIL EINS geht es um Ressourcenarbeit und den Aufbau von Selbstbewusstsein und der Übernahme von Verantwortung für die therapeutischen Prozess der Patient:in.

TEIL ZWEI widmet sich der Heilung von tiefen, seelischen Wunden, die dissoziiert werden mussten und zu Schutzmechanismen wie Gefühlskälte, Aggression, Sucht, Verzweiflung etc. führten. Mithilfe der «Yoga-Ressource» nähern wir uns den unbewussten Traumen und integrieren, was dissoziiert werden musste.

TEIL DREI öffnet das noch nicht gelebte Potential, die in uns schlummernden Fähigkeiten und tiefen Wünsche, die darauf warten, erweckt, erkannt und ausgedrückt zu werden. Hier arbeiten wir mit hypnotherapeutischem Yoga und  vertieftem Visionieren und integrieren eine körperlich verankerte Spiritualität des «Grossen Herzens» und «leuchtenden Geistes».

Wann kann YoPT eingesetzt werden?

  • YoPT beruhigt bei Stress und Angst
  • YoPT aktiviert bei Depressionen
  • YoPT baut eine Ganzkörper-Ressource auf, die den Geist über den Körper erreicht und ein neues Selbst-Gefühl erzeugt.
  • Über die «Yoga-Ressource» («stabiles Erwachsenen-Selbst») bearbeiten wir Schock-Traumen, Ego-States, Innere-Kind-Arbeit, Schutzstrukturen und alte Schatten.
  • YoPT arbeitet über die Entspannung des ventralen Vagus an frühkindlicher Traumatisierung und Bindungsstörungen.
  • YoPT bietet Tools für die Potentialarbeit und Entwicklung von Zukunftsvisionen.
  • YoPT öffnet den Weg zu einer im Körper verankerten Spiritualität.