YoPT - TEIL DREI

YoPT – TEIL DREI

Nachdem TEIL EINS & ZWEI die Wunden und Narben der Vergangenheit aufgearbeitet haben, öffnen wir uns der Zukunft: TEIL DREI widmet sich der Potential-Arbeit, der Integration unserer schlummernden Möglichkeiten, des Einbezugs eines «reiferen» oder «höheren Selbst». Wir arbeiten mit «Hypno-Yoga», Intuition, Körper-Meditation und vertiefter Achtsamkeit und lassen die Yoga-Ressource über uns selbst hinauswachsen in einen Raum intuitiver Erkenntnis dessen, was einmal sein kann, soll und wird.
Dieser Teil steht unter dem Motto – «waking up»

TEIL DREI der YoPT führt die yogischen Techniken der Körpermeditation, der Intuition und des «Hypno-Yogas» in den Therapieprozess ein. Prozesse von Transformation, Abschied, Neuausrichtung und vor allem von Potential-Arbeit gehören in diesen Teil. Wir integrieren  «die Zukunft» nicht als «zeitliche Dimension», sondern als Entwicklungs-Potential des Menschen in den therapeutischen Prozess. Dieses Potential, welches wir alle in uns tragen, wird schliesslich zu unserer ultimativen Ressource, auch für die immer wieder anzugehende Heilarbeit früherer Anteile, denn je grösser die Ressource wird und je weiter die Entwicklung führt, umso tiefere Prozesse sind möglich und umso frühere Persönlichkeitsstrukturen werden sich uns zeigen. Mit der Ausrichtung auf das «höhere Selbst» und mithilfe einer im Körper geerdeten yogischen Spiritualität können diese tiefsten Transformationen die auch Krankheit und Sterben umfassen, bewältigt werden.

Durch das spiegelneuronale Arbeiten mit der Technik des «Hypno-Yogas» öffnet sich für uns Psychotherapierende ein neuer Bereich des  intuitiven Arbeitens, in dem wir nicht wissen, können, leisten und erfolgreich sein müssen, sondern im Fluss des gemeinsamen Pacings und Leadings vertrauen dürfen, dass sich in jedem Augenblick zeigen wird, was gerade der nächste, wichtige Schritt ist. Durch die inneren Bilder und die Weisheit des Körpers, ergeben sich neuartige Prozesse, die wir als «hypnotherapeutisches Yoga» umschreiben und die nicht nur das frühere «Unterbewusste», sondern nun auch das noch zu erschliessende «Überbewusste» in unsere Arbeit miteinbeziehen.

 

TEIL DREI öffnet somit für uns selbst als Therapierende, wie für unsere Patient*Innen einen Raum, in dem therapeutisches Arbeiten mit Leichtigkeit, Inspiration und Intuition gelingen kann. Leading und Pacing werden hier zur «Kunst» und öffnen die Türe zu einer im Körper verankerten Spiritualität. Schliesslich integrieren wir TEIL EINS, TEIL ZWEI & TEIL DREI zu einem Ganzen und erleben in den letzten Sitzungen, wie die drei TEILE zusammengehören und eine Einheit bilden.

Ken Wilber (Philosoph des Bewusstseins) spricht von drei Dimensionen, die zusammen gehören:

– «growing up»: Erwachsen-Werden, Verantwortung für sein Leben übernehmen. Diesem Prozess widmet sich TEIL EINS der YoPT.

– «cleaning up»: Die Schattenarbeit, das Auflösen der alten Muster und Heilen der Kindheitswunden. Dies ist die Arbeit von TEIL ZWEI

– «waking up»: Dann erst folgt die Öffnung zu einem sich erweiternden, reifenden Bewusstsein, das nicht mehr durch die Vergangenheit geprägt ist. Jetzt kann es um ein «Erwachen» (waking up) gehen, das kein «spiritual bypassing» ist, weil wir die Heilarbeit in Angriff genommen haben. Jetzt können wir unser Potential entdecken und damit ganz im gegenwärtigen Moment präsent sein. In der YoPT arbeiten wir immer im gegenwärtigen Moment, doch erst in TEIL DREI wird uns dies auf eine neue Weise gänzlich bewusst.

Tagesablauf:

07.00 – 08.15 Hatha-Yogapraxis mit Yoga-Tools der YoPT und Einführung in die Meditation.
08.30 – 9.30 Frühstück, Duschen, Pause. 
09.45 – 13.00 YoPT DREI: Hypno-Yoga und Intuition in der Psychotherapie. Potential-Arbeit und Transformation.
13.00 – 16.00 Mittagessen und Pause für Wandern oder Ruhen.
16.00 – 18.30 Vertiefung und Übungen in Dyaden.
18.30 – 19.30 Abendessen. 
19.30 – 21.30 Abendprogramm

Preis: pro Tag CHF 300.- Total CHF 1800.-

Wann: Sonntag 14. August 2022 von 18.00 Uhr bis Sonntag 21. August 2022 14.00 Uhr

Wo: Zentrum der Einheit, Schweibenalp (bitte Zimmer dort bestellen)

www.schweibenalp.ch

YoPT ist eine moderne, körperorientierte und achtsamkeitsfokussierte Therapie-Technik, die aus dem Hatha-Yoga entwickelt wurde. Hatha-Yoga bietet ein über Jahrhunderte gewachsenes Wissen, wie die Psyche mithilfe des Atems, spezifischer Körper- und Handhaltungen und mentaler Techniken geheilt und dysfunktionale Muster verändert werden können.

YoPT hat aus diesen yogischen Techniken psychotherapeutische «Tools» entwickelt, ähnlich wie EFT, EMDR, EMI oder PEP, aber mit Schwergewicht auf Atem, Körperarbeit, Achtsamkeit und hypnotherapeutischer Vertiefung.

YoPT ist eine Fortbildung für praktizierende Psychotherapeut/innen, die sich für die Integration des Körpers in ihre Arbeit und für Yoga als Ressource interessieren. Diese Zusatztechnik kann mit jeder anderen Therapierichtung kombiniert werden und ist auch für «Yoga-Neulinge» geeignet.

Anmeldung

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.

Bitte nicht vergessen ein Zimmer zu buchen.

    Bitte wählen Sie einen Kurs:
    Anrede:
    Beruf:
    Praxisadresse: (falls vorhanden)
    Wohnadresse:

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.