TEIL vIER

TEIL VIER | Trauma-YoPT®

Trauma-Arbeit: Auflösung tiefer Kindheits-Traumata, emotionaler Dissoziation, Projektion und Übertragung.

Im letzten TEIL der YoPT®-Ausbildung geht es um die Heilung der tiefsten Wunden unserer Patient*innen, um das Zulassen von frühkindlichen Schmerzen, von Todesangst, mörderischer Wut, Verzweiflung und Ohnmacht. Erst wenn diese Gefühle wieder integriert, gefühlt, transformiert und verabschiedet sind, kann wirkliche Heilung geschehen. Damit enden Projektionen und Trauma-Intrusionen, welche immer wieder als Aggression anderer Menschen erlebt werden. 

Um die «Tiefen-Arbeit» mit unbewussten und dissoziierten Anteilen unserer Patient*innen in Angriff nehmen zu können, vertiefen wir die Yoga-Tools auf eine sehr sanfte, hypnotherapeutische Weise und verbinden die «sattvische Ressource» aus TEIL EINS, die «Chakra-Ressource» aus TEIL ZWEI und die «spirituelle Ressource» aus TEIL DREI.

Erst wenn die Patient*innen über eine multidimensionale Ressource verfügen, zu der auch unsere resonante, spiegelneuronale Beziehung gehört, ist es möglich, die tiefsten Kindheitsverletzungen emotional zuzulassen und aufzulösen. Unerträgliche Emotionen wie Scham, Schuld, Todesangst, Verzweiflung und Ohnmacht müssen als Kind dissoziiert werden. Sie führen dazu, dass unsere Patient*innen in Zuständen höchster Erregung oder tiefster Erstarrung leben lernen und dadurch von ihrer Lebendigkeit, Emotionalität, Körperlichkeit und friedvollen Entspannung abgespalten sind. Wenn die alten Gefühle zugelassen und punktuell ausgehalten werden können, löst sich die Dissoziation auf (was auch zur Auflösung von Projektion auf andere führt). Dies braucht einen radikal stabilisierenden Anker, den wir mit der multimodalen Yoga-Ressource aller früherer TEILE der YoPT aufbauen können. 

Es geht darum, den «Urknall» wieder zu entdecken, der die gesamte psychische Entwicklung ausgelöst hat und zur psychischen Dysfunktionalität führte. Unsere Arbeit stützt sich auf Porges Polyvagal-Theorie, die Arbeit von Bessel Van Der Kolk und Gabor Maté und nimmt  Inspirationen von SE (Peter Levin), NARM (Neuro-affektives relational Model) und CRM (Comprehensive Ressource Model) auf. Es geht um die tiefgreifende Heilung des «inneren Kindes», die Heilung der tiefsten «Narben» (Samskaras im Yoga) des Limbischen Systems. Dadurch werden auch transgenerationale Trauma-Ketten ans Licht gehoben und für die kommenden Generationen durchbrochen.

YoPT ist nicht allein ein Weg zur Bewusstseins-Erweiterung in transpersonale Ebenen, sondern auch ein Weg zur psychischen Einheit und Heilung von dissoziierten Anteile oder Strukturen unserer Psyche, die sich im Körper als Krankheiten und im Geist als Abwehrstrukturen manifestieren. Yoga ist der Weg zur Einheit von Körper, Seele und Bewusstsein.

Mehr Bilder auf schweibenalp.ch

TEIL VIER sollte nach den TEILEN I – III besucht werden, es ist der traumatherapeutische Ansatz der YoPT. Ca. 50 Stunden inklusive der Lektüre des Skripts.

Wann: Sonntag 27. August 2023 (16 Uhr) bis Freitag 01. September 2023 (14 Uhr). 

Ort:   Zentrum der Einheit, Schweibenalp, 3855 Brienz – www.schweibenalp.ch

Preis: CHF 1500.- inklusive Skript. (Exkl. Kost & Logis).  

Zimmer bitte hier buchen (Zeltplatz und Schlafsaal sind vorhanden)

Anmeldung

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.

Bitte nicht vergessen ein Zimmer zu buchen.

    Anrede:
    Beruf:
    Praxisadresse:
    Wohnadresse:

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.